Zurück Presse

FTTH: EFB-Elektronik erweitert Portfolio um IP65-Anschlussboxen

Komplette Systemlösungen für lokale FTTH-Projekte ab dem Straßenverteiler

EFB-Elektronik baut sein Angebot an FTTH-Produkten aus und nimmt Anschlussboxen der Schutzart IP65 ins Programm. Damit ergänzt der Infrastruktur-Spezialist sein Lineup an FTTH-Produkten und bietet ab sofort komplette Systemlösungen für lokale FTTH-Projekte.

EFB-Elektronik, der Bielefelder Spezialist für Verkabelung und Infrastruktur, erweitert sein FTTH-Portfolio um Anschlussboxen der IP65 Schutzklasse zur Anwendung in optischen Telekommunikationsnetzen, LAN- und CATV-Netzwerken sowie Passive Optical Networks (PON / G-PON, etc.). Die neuen Gehäuse sind auf einen Temperaturbereich von -25°C bis 70°C ausgelegt, besonders wetterfest und vollständig gegen Berührungen, Staub und Strahlwasser geschützt. Damit eignen sie sich optimal für den Außeneinsatz.


Die Anschlussboxen können mit bis zu 16 Kupplungen bestückt werden – egal ob SC-Simplex, LC-Duplex oder E2000® – und bieten dank einer schwenkbaren Spleißkassette besondere Flexibilität bei der Installation. Die integrierte Faserüberlängenaufnahme und die Kabelmantelabfangung gewährleisten maximale Sicherheit der Fasern. In der 8- und 16-Port-Variante bieten die Anschlussboxen zudem eine Aufnahme für PLC-Splitter, eine Aufnahme für Gasblocker und eine Vorrichtung für Mastmontagen.


Mit den IP65-Anschlussboxen ergänzt EFB-Elektronik das Lineup seiner Inhouse-Produkte mit IP20-Schutzart sowie seiner Verlegeleitungen nach ITU-T G657A2-Standard. Damit bietet das Unternehmen nun vollständige Systemlösungen für lokale FTTH-Netze ab dem Straßenverteiler. Nähere Informationen zum gesamten FTTH-Portfolio gibt es unter: www.efb-elektronik.de/ftth.